Fernsehen via USB-Stick dank DVB-T

Fernsehen via USB-Stick

Mit einem DVB-T Stick können Sie ohne großen technischen Aufwand am Notebook überall fernsehen. Der Stick wird einfach an einen freien USB-Steckplatz am Rechner gesteckt, die nötigen Treiber installiert und schon steht dem mobilen Fernsehspaß am Notebook oder Netbook nichts mehr im Wege.

Das Beste – abgesehen von der kinderleichten Installation – ist, dass die kleinen Mini-Empfänger alles andere als teuer sind und problemlos in der Hosentasche Platz finden. Worauf Sie beim Kauf achten sollten, verrät unser DVB-T Stick Test.

Mit einem DVB-T Stick erleben Sie mobilen Fernsehspaß

Auf Fernsehen muss heutzutage keiner mehr verzichten. Zu verdanken ist es vor allem den kleinen DVB-T Sticks, die jeden Rechner in einen vollwertigen Fernseher – mitunter auch mit Aufnahmefunktion – verwandeln. So ein DVB-T Stick ist prädestiniert für den Einsatz am Notebook, kann aber auch ohne Probleme am PC eingesetzt werden. Der Vorteil im Vergleich zu klassischen TV-Karten ist, dass die Installation sehr einfach ist. Denn statt den PC aufzuschrauben, wird der kleine Wunderstab lediglich an einen freien USB-Port gesteckt. Danach müssen Sie nur noch die mitgelieferte TV-Software sowie die notwendigen Treiber installieren – fertig. Wie der Test zeigt, ist es selbst für Laien dank der Schritt-für-Schritt-Anleitung keine große Herausforderung nach 5 bis 10 Minuten ist der Rechner für den TV-Empfang startklar. Doch wie finde ich den besten DVB-T Stick?

Mit diesen Tipps den besten DVB-T Stick finden

Im Handel gibt es eine riesige Auswahl verschiedener Mini-Empfänger zu kaufen, wobei nicht nur die Geräte unterschiedlich, sondern auch große Preisschwankungen beim Vergleich zu beobachten sind. Reicht ein günstiger DVB-T Stick für 20 Euro oder soll ich mir lieber ein besseres Modell für 80 Euro kaufen? Welche Unterschiede gibt es?

Gute DVB-T Empfänger und Vergleichssieger haben die modernste und beste Technik an Bord. Empfehlenswert ist ein Doppeltuner, der den sogenannte Diversity Modus ermöglicht. Dadurch dürfen Sie sich über einen verbesserten TV-Empfang in DVB-T Randgebieten oder innerhalb von Gebäuden freuen. Wichtig ist zudem, dass der DVB-T Stick das verwendete Betriebssystem am Rechner unterstützt. Denn es gibt spezielle Mini-Tuner für Windows, Apple bzw. Mac-Rechner oder Linux. Daher sorgsam vergleichen.

Testberichte erleichtern die Auswahl

Ein guter DVB-T Stick ist aber nicht automatisch mit einem hohen Preis verbunden. Am besten Sie lesen den einen oder anderen DVB-T Stick Testbericht und achten zudem auf Kundenbewertungen. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Sie einen Vergleichssieger kaufen oder sich alternativ für ein Produkt eines führenden Herstellers wie beispielsweise Elgato, Hauppauge, Digittrade oder TerraTec entscheiden. Unterschiede gibt es zudem im Funktionsumfang. Je nachdem was Sie wünschen, werden Features wie Radioempfang, Aufnahmefunktion auf Festplatte, Videotext, Time-Shift-Funktion (zeitversetztes Fernsehen) oder eine HD-Unterstützung für High Definition Fernsehen geboten. Im Lieferumfang sollten sich neben der passenden TV-Software, am besten auch eine Fernbedienung und eine externe Antenne befinden. Denn selbst mit einer kleinen zusätzlichen Stabantenne kann sich der Empfang merklich verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.